Gottlieb Daimler

Gottlieb DaimlerGottlieb Wilhelm Daimler (1834 - 1900) stammte aus Schorndorf, wo sein Vater eine kleine Bäckerei führte. Nach einer Lehre als Büchsenmacher erlernte er den Maschinenbau, anfangs als einfacher Fabrikarbeiter, später am Polytechnikum in Stuttgart. Die Lehrjahre führten Daimler häufig ins Ausland, nach Paris, nach London, Manchester und Leeds. Zwei Ereignisse und Begegnungen sollten dann die Geschichte des Automobils prägen: 1865 lernte er den hoch begabten Ingenieur Wilhelm Maybach kennen, mit dem ihn in den nächsten Jahren eine lange Freundschaft und eine fruchtbare technische Zusammenarbeit verbinden sollte, und 1867 besuchte er die Weltausstellung in Paris, auf der auch der preisgekrönte Motor von Nicolaus August Otto zu bewundern war.


Das erste Motorrad 1885Nach einer Anstellung bei der Maschinenbau-Gesellschaft in Karlsruhe waren Daimler und Maybach 1872 in der Gasmotorenfabrik Deutz tätig, wo auch Otto tätig war. 1882 kam es allerdings zum Zerwürfnis zwischen Daimler und Otto, und Gottlieb Daimler verließ zusammen mit Maybach die Firma. Eine Entschädigung in Form eines Deutz-Aktienpakets von nominell 112.000 Reichsmark machte es ihm möglich, in der Taubenheimstraße in Cannstatt eine Villa zu erwerben. Fortan arbeiteten die beiden Ingenieure in einem zu einer Werkstatt umgebauten Gartenhaus mit Werkzeugbank und Schmiede, welches heute noch als Museum und Gedächtnisstätte zu besichtigen ist. Hier entsteht 1895 auch das „Reitrad“ genannte erste Motorrad der Welt, ein aus heutiger Sicht primitiv anmutendes Gefährt mit 0,5 PS, Holzrahmen und stahlbeplankten Rädern. Erste Versuche mit dem Einbau des Otto-Viertaktmotors in Kutschen folgten schnell - während nur 130 Kilometer entfernt Carl Benz ganz ähnliche Entwicklungen vorantrieb, ohne dass die Erfinder voneinander wussten.

Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im »Stahlradwagen« 1889Bereits vier Jahre später, auf der Weltausstellung 1889 in Paris, stellten Daimler und Maybach den ersten „Stahlradwagen“ mit 2-Zylinder-V-Motor vor. Während Maybach in den folgenden Jahren eine Innovation nach der anderen schuf, u.a. das erste Zahnradgetriebe (1889), die Wasserkühlung (1890) oder den Vergaser (1893), kümmerte sich Daimler mehr um die unternehmerische Seite. Er gründete die Daimler-Motoren-Gesellschaft (1890) und pflegte internationale Geschäftsbeziehungen, u.a. mit der französischen und britischen Automobilindustrie. Auch die ersten Motoren in den USA wurden nach Daimler-Lizenz gebaut. Am 6. März 1900 stirbt Gottlieb Daimler mit 66 Jahren hochgeachtet in Cannstatt - die Fusionierung der Daimler-Motoren-Gesellschaft mit der Firma Benz & Cie. zur Daimler-Benz AG sollte er nicht mehr erleben.

Weitere Infos:
Mercedes-Benz-Site zu Gottlieb Daimler
Wikipedia

Kommentar verfassen