openBC heißt jetzt Twix

… äh, nein, XING. Dennoch ein Rückschritt. Unser aller liebste Wir-fühlen-uns-so-wichtig-Plattform erstrahlt nicht nur in einem neuen Design, das mit vielen Weißflächen nach einer Sonnenbrille schreit, sondern hat sich im Zuge der Trademarkisierung einen Namen zugelegt, der noch kryptischer als der alte ist. Gerade hatten wir in investigativer Recherche herausgefunden, dass OpenBC für Open Business Club steht, wobei gerade das „Open“ angenehme Community-Assoziationen weckte. Und XING?

openbc_xing.jpg
openBC ist jetzt Sting.

XING stehe, so erfahren wir von Unternehmensgründer Lars Hinrichs, etwa im Chinesischen für die optimistische „Can-do“-Einstellung und für „Begegnungen“, und die Umbenennung sei notwendig gewesen, weil man einen Namen gebraucht hätte, der in 16 Sprachen der Welt verstanden wird. Nun ja. Immerhin verstehen jetzt die Chinesen den Namen, dass die mit „open“ wenig anfangen können, ist ja klar. Ich bin natürlich für die sofortige Rückbenennung von „XING“ zu „openBC“, außerdem soll Twix wieder Raider heißen, Coral wieder Korall, Dextro Energy wieder Dextro Energen und Bresso wieder Bressot.

Ein Gedanke zu „openBC heißt jetzt Twix

  1. Nun ist es auch amtlich: Heute hat die Hauptversammlung mit großer Mehrheit die Umbenennung von Open Business Club AG in Xing AG beschlossen. Über 99,9 Prozent der Aktionäre stimmten dafür.

Kommentar verfassen