Why did you buy me that?

Why did you buy me that?

Die Geste zählt, pflegt man bei Geschenken zu sagen oder zu denken, wenn sie nicht so ganz geglückt sind – gleichzeitig nimmt man sich insgeheim vor, die scheußliche Vase, den eigenartigen Briefbeschwerer oder den grellen Schal umgehend bei eBay einzustellen. Allerdings gibt es Geschenke, die so unterirdisch sind, dass man sie auch auf diese Weise nicht loswird. Dann kann man sie wenigstens bei „Why did you buy me that?“ einstellen.

Der Name der Mitmach-Plattform sagt eigentlich schon alles darüber aus, was hier zu finden ist: „Warum hast du mir das gekauft?“ Entstanden ist hier eine Sammlung von teilweise wirklich bizarren Geschenken, bei denen man sich in der Tat fragt, was im Kopf des Schenkenden vorgegangen ist. Fast ebenso lustig sind die zwischen Ironie und Verzweiflung schwankenden Kommentare der Beschenkten, doch auch als Galerie des Grauens zum Durchblättern bietet die Site Kurzweil für viele Stunden.

http://whydidyoubuymethat.com

2 Gedanken zu „Why did you buy me that?

  1. Warum wird im Titel ohne Not auf die englische Sprache ausgewichen? Wäre Goethe mit seinem Vokabular außerstande gewesen, das zu formulieren?

Kommentar verfassen