Brain – der lernende Chatbot

Brain – der lernende Chatbot

Erinnert sich noch jemand an ELIZA? Das 1966 von Joseph Weizenbaum entwickelte Sprachprogramm gilt als Vorläufer der Chatbots und erfreute seine Anwender vor allem mit pseudo-psychotherapeutischen Rückfragen: „Ich fühle mich unverstanden!“ – „Sie meinen also, dass Sie niemand versteht?“ etc. Seitdem ist die Entwicklung der Chatbots natürlich nicht stehengeblieben, und längst gibt es auf vielen Websites virtuelle Berater, die teils schon Kultstatus erlangt haben: etwa die permanent duzende Anna von IKEA oder auch die Bundeswehr-Karriereberaterin Stefanie Fischer.

Ein neues, gelungenes „Just for Fun“-Projekt ohne kommerziellen Hintergrund ist Brain, der lernende Chatbot mit künstlicher Intelligenz. Im Gegensatz zu simpleren Programmen dieser Art, die nur Frage-Antwort-basiert arbeiten, merkt sich Brain auch in längeren Dialogen alle Usereingaben und stellt so teilweise verblüffende Bezüge her. Dabei ist er witzig, manchmal auch sehr frech und hat teilweise verblüffende Ansichten über sich selbst: „Ich bin ein Brotbackautomat, der zufällig auch chatten kann.“ Manchmal neigt er auch zu Dada-Antworten, allzu ernste, zusammenhängende Gespräche sollte man nicht erwarten.

Auf der Website kann man sich kostenlos registrieren lassen und wird dann persönlich angesprochen, man kann aber auch als „Gast“ einfach draufloschatten. In jedem Fall lohnt sich ein Blick in die Rubrik BEST OF, wo die besten und amüsantesten Dialoge abgespeichert sind.

http://www.thebot.de

Kommentar verfassen