NSU Ro 80

NSU Ro 80

Der Ende August 1967 vorgestellte NSU Ro 80 war in vielerlei Hinsicht ein bemerkenswertes und revolutionäres Fahrzeug. Er wurde angetrieben durch einen Zweischeiben-Wankelmotor mit 995 ccm, der in Leistung etwa einem herkömmlichen 2-Liter-Motor entsprach und 115 PS mobilisierte. Der von Felix Wankel entwickelte Motor übertrug seine Kraft über eine selektive Getriebeautomatik mit hydrodynamischem Drehmomentwandler und handgeschaltetem, vollsynchronisiertem 3-Gang-Getriebe auf die Vorderräder. Vorteil des Antriebskonzepts war ein sehr ruhiger Motorlauf – allerdings erwies sich der Motor als relativ anfällig.

NSU Ro 80Doch nicht nur die Motorisierung, sondern auch das von Claus Luthe im eigenen Haus entworfene Karosseriedesign war für die damalige Zeit wegweisend. Der flach bauende Wankelmotor ermöglichte eine abfallende Motorhaube, die nach hinten ansteigende Gürtellinie mündete schließlich in ein formschönes, hohes Heck: Die Keilform war geboren! Der Luftwiderstandsbeiwert wurde von der TH Stuttgart mit nur 0,335 ermittelt.

NSU Ro 80Insgesamt 37.300 Exemplare wurden vom NSU Ro 80 bis 1977 hergestellt, sein Produktionsstopp bedeutete auch gleichzeitig das Aus für die traditionsreiche Marke NSU, die im Volkswagen-Audi-Konzern aufging. So kam es auch, dass der ebenfalls von NSU entwickelte K 70 im September 1970 als VW K 70 erschien. Zwar hat sich der Wankelmotor nicht durchsetzen können, dennoch kann der NSU Ro 80 als Pioniertat im Automobilbau bezeichnet werden: Seine Karosserieform nahm die auch heute noch in dieser Klasse übliche Bauweise um Jahrzehnte vorweg.

Weitere Infos:
NSU Ro 80 Club Deutschland
Der Wankelmotor: Ro 80
Wikipedia

Kommentar verfassen